Richtiges Lüften

Richtiges Lüften erhält nicht nur die Bausubstanz trocken, sondern hilft den Bewohnern auch dabei gesund zu bleiben. So lüften Sie Ihre Wohnung richtig:

  • Nehmen Sie mindestens einmal pro Tag einen kompletten Luftaustausch vor
    Das heißt: raus mit verbrauchter Raumluft und rein mit Frischluft von draußen. Dafür sollten Sie alle Fenster weit öffnen und für Durchzug sorgen. 5-10 Minuten reichen meist für einen kompletten Luftwechsel. Je kälter es draußen ist, desto kürzer sollten Sie lüften, damit die gespeicherte Wärme aus den Wänden und Decken nicht verloren geht.

  • Vermeiden Sie gekippte Fenster
    In der Kippstellung entweicht die aufsteigende, warme Heizungsluft. Der Raum kühlt aus und unnötige Energie wird verbraucht. Außerdem kann sich durch den Temperaturunterschied rund um das Fenster schnell Schimmel bilden.

  • Zur richtigen Zeit lüften
    Der richtige Zeitpunkt hängt davon ab, wann die Feuchtigkeit entsteht, so ergeben sich einige fixe Richtzeiten:

    • Morgens vor dem Verlassen der Wohnung
    • Nach dem Duschen, Baden und Kochen
    • Abends vor dem Schlafengehen und zuletzt aufgrund einer guten Luftqualität
    • Wird die Raumtemperatur während der Nacht abgesenkt, so muss die letzte Lüftung unbedingt kurz vorher erfolgen. Je kälter die Raumluft wird, umso weniger Feuchtigkeit kann sie beinhalten (= relative Luftfeuchtigkeit). Wird vor dem Absenken der Raumtemperatur nicht gelüftet, muss die kühl gewordene Luft überschüssige Feuchtigkeit abgeben (Kondenswasser an den Fenstern -> Schimmelbildung)